FR

DE

Das Parlamentsprogramm

Mit dem Jahresstipendium (September bis Juni) wird fünf Absolventinnen und Absolventen aus allen Disziplinen die Möglichkeit gegeben, politische Praxis aus nächster Nähe durch eine Assistententätigkeit für einen Abgeordneten oder eine Abgeordnete in der Assemblée Nationale in Paris kennenzulernen. Der universitäre Bestandteil des Programms im Institut d’Etudes politiques (SciencesPo de Paris) legt eine theoretische Basis für die Assistententätigkeit.

Nähere Informationen finden Sie hier.

Die Praktikantinnen und Praktikanten sollen später als Multiplikatoren mit einem größeren Verständnis für die parlamentarische Arbeit im Nachbarland zu einer Vertiefung der deutsch-französischen Beziehungen beitragen. Durch die strengen Auswahlkriterien des Programms gelten die durchweg zweisprachigen und gut ausgebildeten Teilnehmer als Promotoren der deutsch-französischen Beziehungen

Das deutsch-französische Stipendienprogramm existiert seit 1989 bzw. 1990.

Der Ablauf

Das Praktikum startet im September mit einem Einführungsseminar, bevor die Praktikantinnen und Praktikanten an SciencesPo wechseln. Dort können sie verschiedene Seminare ihrer Wahl belegen zuzüglich eines verpflichtenden Seminars zur Vorbereitung auf das Praktikum.

Im Februar wechseln sie dann zu einem Abgeordneten in der Assemblée Nationale. Sie können Partei- und Personenwünsche äußern, die aber nicht immer erfüllt werden. Die Entscheidung liegt bei der Assemblée Nationale. Das eigentliche Praktikum umfasst in der Regel mindestens eine Reise in den Wahlkreis. Es endet im Juni. Das Stipendium kann, bei nicht zu ausgefallenem Lebensstil, kostendeckend sein.

Die AFAAP unterstützt die Praktikantinnen und Praktikanten bei ihrem Aufenthalt in Paris.